Aktuelles & Media


Jahreshauptversammlung 2018 des Gesamtvereins

Am 02. Mai fand in diesem Jahr die Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins statt. Wie schon vorher die Schwimmabteilung waren wir zu Gast bei der TSG 1846 am Woog, die uns mit ihrem Versammlungsraum aushalf. Vielen Dank noch einmal für die Gastfreundschaft, die wir wohl noch einige Male in Anspruch nehmen müssen. Anwesend waren dennoch leider nur 27 Mitglieder. Beim Totengedenken wurde besonders an unser Ehrenmitglied Hans Hofmann erinnert. Die erste Ehrung des Abends ging an Egon Schwebel, der nach 66 Jahren ununterbrochener Tätigkeit für den DSW für die Schwimmabteilung und im Gesamtverein seinen Rückzug als Beisitzer im Gesamtvorstand bekannt gegeben hatte. An der Ehrung der Jubilare unter unseren langjährigen Mitgliedern nahmen persönlich folgende DSW´ler teil und erhielten Urkunde und ein kleines Präsent: Susanne, Bernhard und Philipp Nesbigall sowie Claus Becker für 25-jährige Mitgliedschaft, weiterhin Klaus Göbel für 50-jährige und Gerda Hilde Steudle für 60-jährige Mitgliedschaft. Robert Wanoschek, seit 50 Jahren Mitglied, grüßte rheinaufwärts aus der Schweiz.

Im Anschluß gab der Vorsitzende Thomas Kipp seinen Bericht über das vergangene Jahr, wie immer mit dem Sportlichen beginnend:

Den herausragenden sportlichen Erfolg des Jahres erzielte Triathlet Patrick Lange, der mit Streckenrekord Langdistanz-Weltmeister bei der Ironman-WM auf Hawaii wurde. Daniela Sämmler siegte in Hamburg bei der dortigen Ironman Premiere, Horst Reichel erkämpfte bei den Männern einen 2. Platz. Die Männermannschaft erreichte in der 1. Triathlon Bundesliga eine tollen Platzierung, die Damen haben den Durchmarsch geschafft und sind in die 2. Bundesliga aufgestiegen

Bei der WM auf der 50 m Bahn in Budapest ist Marco Koch leider über 200 m B im Halbfinale aus. Er erschwamm einen 7. Platz mit der 4×100 m Lagen mixed Staffel. Bei der EM auf der Kurzbahn in Kopenhagen erreichte er trotz Erkrankung einen 2. Platz über 200 m Brust. Große Erfolge gab es wieder bei der DM Kurzbahn – fast die gesamte Mannschaft wurde mit (Gold)-Medaillen im Einzel und den Staffeln dekoriert. Anna Elendt, Marlene Hirschberg und Hubert Szablowski wurden mehrfach Juniorenmeister, über 4 x 50 m Lagen mixed wurde der Titel verteidigt. Für einen Start bei der EM 2018 in Glasgow hat sich Reva Foos in den Freistilstaffeln qualifiziert. Marco Koch hat die Norm noch nicht geschafft, Anna Elendt wird beider JEM für den DSV starten. Bei der DMS in der 1. Bundesliga Schwimmen sind die Männer mit einem hervorragenden Mannschaftsergebnis auf Platz 5 gelandet, die Frauen verpaßten den Aufstieg in die 1. Bundesliga knapp als Dritter in der 2. Bundesliga, bei der DMS-J Jugend A gewannen die Mädchen im Bundesfinale die Bronzemedaille.       Einen Staffelrekord gab es auch wieder, diesmal über 4 x 200 m Brust in Fulda auf der Kurzbahn, in der Besetzung Julius Flohr, Marco Koch, Jan Fährmann und Lukas Löwel.

Die 1. Volleyball Herrenmannschaft befand sich in der Oberliga durchgehend ungefährdet auf einem Mittelfeldplatz.

Im vergangenen Jahr wurden durch und mit dem DSW wieder zahlreiche Veranstaltungen ausgerichtet, wie das 54. Internationale Schwimmfest, das sehr früh und erstmals in der Halle stattfand, die Deutschen Hochschulmeisterschaften im Schwimmen zusammen mit der Hochschule Darmstadt sowie der 6. Woogsprint der Triathleten mit der 2. Bundesliga.

Dann folgten Informationen aus der Vorstands- und Geschäftsstellenarbeit:

Bei den Mitgliederzahlen gab es eine deutliche Zunahme um 100, davon 60 im Kursbereich bei den Schwimmern, 30 Triathleten und 10 Volleyballer. Das sind erfreuliche Zahlen angesichts des Umzugs in die Traglufthalle. Längere Schließzeiten und Ausfälle in anderen Bädern kosten aber erhebliche Einnahmen bei den Schwimmkursen. Dazu reduziert die eingeschränkte Kapazität der Traglufthalle die Teilnehmerzahlen und Einnahmen bei Wettkämpfen erheblich. Im März 2018 wurde der Neubau des Nordbades auf aktuellem Kostenniveau ohne Gegenstimmen vom Magistrat und von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen. Der DSW und die IG Nordbad waren bei den Einsparmaßnahmen zur Budgeterreichung eingebunden. Die Eröffnung soll weiterhin im Oktober 2020 erfolgen. Das alte Nordbad wird zur Zeit abgerissen. Im ersten Winter hat sich die Traglufthalle bewährt. Laut Eigenbetrieb Bäder haben sich die Besucherzahlen sogar positiv entwickelt. Das Raumklima könnte noch besser sein. Der Ganzjahresbetrieb in unseren Räumlichkeiten funktioniert mit den erwarteten Abstrichen. (Herrenduschen, Reparaturen, Belegung durch Schwimmschuleltern, usw.

Beim Neubau werden die DSW-Räumlichkeiten in dem Gebäude der Schwimmhalle untergebracht werden. Die neue Technik für das SLZ wird überwiegend in die Technik der Schwimmhalle integriert. Die Umkleiden und Duschen werden nach aktuellem Stand im Außenbereich eingespart und auch in der Sommersaison in der ganzjährig (außer 50 m Becken) geöffneten Halle genutzt werden. Der DSW und die IG Nordbad haben bei der Genehmigungsplanung insbesondere bei den Becken, DSW-Räumlichkeiten, Lagerräumen im EG und Keller und Umkleiden im SLZ (die jetzt eingespart werden sollen) mitgewirkt. Die Gespräche über die Neuordnung des Erbbaurechts des DSW für das Freibad und für die zukünftigen Vereinsräume in der Schwimmhalle laufen. Zur Zeit gibt es Bewegung durch das Engagement des neuen Sportamtsleiters Martin Westermann. Das Ziel des Vorstands ist dabei die Sicherung der Existenz des DSW auch in fernerer Zukunft im Zuge des Neubaus des Nordbades. Diskutiert wird die Teilaufgabe des Erbbaurechtes im SLZ (derzeitiges Clubheim). Dafür soll eine „Eigentumsregelung“ für die neuen Räumlichkeiten im Nordbad unter Einsatz der zur Verfügung stehenden Eigenmittel und eventueller Zuschüsse erreicht werden. Auch eine vertragliche Regelung über den zukünftigen Status des DSW beim Betrieb des SLZ und des Schwimmleistungszentrums muß gefunden werden.

Im Clubheim in Erfelden ist der Umbau des Bootssteges erfolgreich durchgeführt worden. Der Vorstand bedankt sich wie jedes Jahr bei der Wassersportabteilung für die geleistete Arbeit zum Erhalt unserer Liegenschaft am Altrhein.

Weiterhin beschäftigte sich der Gesamtvorstand mit einer Aktualisierung unseres Vereinslogos und des Erscheinungsbilds unseres Clubs in der Öffentlichkeit. Das Ziel war, ein moderneres und einheitliches Erscheinungsbild des Gesamtvereins und der Abteilungen zu erzielen sowie die einfachere Druckbarkeit, auch hinsichtlich der zugehörigen Farben. Hier wird in Zukunft ein Blauton eine größere Rolle spielen. Die Umsetzung auf den Homepages erfolgt jetzt. Signaturen für Mails und Briefpapier sind schon in Gebrauch. Ein Handbuch für die Nutzer wird erstellt. In diesem Zusammenhang dankte der Vorsitzende vor allem Anne Hauck (und Tomas Pignede) für ihre wertvolle und engagierte Arbeit.

Der Bericht des Vorsitzenden schloss wie gewohnt mit einem Dank an die Vorstandkollegen und allen anderen Helfern im gesamten Verein. Nichts von dem, was für die DSW-Mitglieder und die anderen Nutzer unserer Anlagen selbstverständlich ist kommt von allein und wäre ohne diese engagierten Ehrenamtlichen so wie es ist.

Schatzmeister Peter Meisinger berichtete im Anschluss anhand einer Tischvorlage detailliert über die finanzielle Entwicklung in 2017 und die Planung für 2018. Der Spielraum wird zur Zeit eingeengt durch den ganzjährigen Betrieb der Traglufthalle, die eine höhere Vorfinanzierung durch uns erfordert. Es ist nicht mit einem weiteren Ansteigen der Rücklagen zu rechnen, so daß mit spitzem Bleistift gerechnet werden muß, wieviel wir in die Finanzierung unserer zukünftigen Räumlichkeiten einbringen können.

Den Vorstandsberichten folgten die weiteren Berichte (Kassenprüfung, Jugend). Bei der Kassenprüfung gab es keine Beanstandungen und Lob von Kassenprüfer Harald Dörr für die vorzügliche Arbeit von Schatzmeister Peter Meisinger verbunden mit der Empfehlung, den Vorstand zu entlasten. Verena Szagartz wurde von er Vereinsjugend als Jugendwartin bestätigt und setzt sich weiter mit großem Elan für die Belange der Jugend ein. Ihr gebührt der Dank des Vorstands dafür.

Die anschließende Entlastung und Wiederwahl des Vorstands erfolgte einstimmig jeweils bei Enthaltung der Betroffenen. Der Vorstand besteht weiter aus:

Thomas Kipp (Vorsitzender), Lars Koppenhöfer (1. stellv. Vorsitzender), Bernd Emanuel (2. stellv. Vorsitzender), Peter Meisinger (Schatzmeister) und Claus Becker (Beisitzer). Der Posten des 2. Beisitzers bleibt nach dem Rückzug von Egon Schwebel unbesetzt. Leider hatte sich aus der Schwimmabteilung kein Nachfolger zur Wahl gestellt.

Satzungsgemäß waren diesmal auch die Mitglieder für den Ältestenrat zu wählen. Einstimmig wurden gewählt: Lieselotte Zimmerling, Andreas Weber, Egon Schwebel (alle SwA), Heinz Steudle (WaSpo), Thorsten Rasch (VA) und Robert Herdt (TriA).

Aufgrund aktuell geänderter Rechtslage sind auch gemeinnützige Sportvereine verpflichtet, einen unabhängigen Datenschutzbeauftragten zu installieren. Der Vorsitzende stellte Martin Stopczynski als fachlich qualifizierten und auch interessierten Kandidaten vor, der daraufhin einstimmig zum Datenschutzbeauftragten des Vereins gewählt wurde.

Unter Verschiedenes wurde noch einmal intensiv über das neue Clublogo diskutiert. Die Versammlung konnte dann nach eineinhalb Stunden geschlossen werden.

Thomas Kipp

Vorsitzender

 

zurück zur Übersicht


Ansprechpartner

DSW 1912 Darmstadt
Geschäftsstelle
Alsfelder Straße 31
64289 Darmstadt
geschaeftsstelle@dsw-1912.de